• Sie sind hier:
    Startseite
  • Specials
  • Alles fürs Kind
  • Mit diesen Tricks beim Windelkauf sparen

Mit diesen Tricks beim Windelkauf sparen

7 ultimative Spartipps beim Windelkauf

Die Windel deines Kindes ist voller als dein Portemonnaie? Dann bist du bei uns genau richtig, denn hier findest du 7 ultimative Tipps, wie du beim Windelkauf sparen kannst!

Doch die schlechte Nachricht zuerst: In Sachen Windeln gibt es online und offline leider kaum Sparmöglichkeiten in Form von Gutscheinen/Coupons. Die gute Nachricht: Es gibt trotzdem viele Tricks, beim Windelkauf etwas günstiger wegzukommen. Bessert euer Familienbudget jetzt ganz einfach mit unseren 7 Spartipps auf!

1. Tipp: Die seltenen Coupons abstauben

Große Marken und Drogerieketten belohnen euch, wenn ihr euch für das jeweilige Bonusprogramm anmeldet oder die App des Unternehmens herunterladet. Bei Pampers gibt es zum Beispiel 3% als Dankeschön fürs Downloaden und bei Rossmann gibt’s einen 10% Gutschein per App oder auch als Postwurfsendung in den Briefkasten. Die Rossmann Gutscheine sind für alles gültig, also auch für Sparangebote. Lies auch unsere ausführlichen Tipps, wo du Windel-Coupons finden kannst.

Spar-Geheimtipp

Geheimtipp:
Manche dm und Müller Drogerie-Filialen erlauben das Einlösen der Rossmann 10% Coupons. Einfach vorher an der Kasse fragen und so auch bei diesen Drogerien sparen.

2. Tipp: Stoffwindeln sind günstiger als Wegwerfwindeln

Eine Wegwerfwindel kostet durchschnittlich 20 Cent. Auf 2,5 Windeljahre verteilt, entstehen bei der Nutzung von Wegwerfwindeln Kosten von ca. 1.500 €. Beim Einsatz von Stoffwindeln ist der Anschaffungspreis deutlich teurer (durchschnittlich 30 €), rentiert sich aber über den längeren Zeitraum gesehen. Windelpakete und Energiekosten eingerechnet, seid ihr mit ca. 600 € für die gesamte Windelzeit dabei. Das ist eine Ersparnis von 60%! Individuelle Stoffwindeln gibt’s zum Beispiel bei der Windelmanufaktur - inklusive Windel-Rechner.

3. Tipp: Treueprogramme

Wie unter 1. beschrieben locken die großen Namen nicht nur an, sondern belohnen euch auch, wenn ihr dabei bleibt. Abonniert die Newsletter der großen Drogerieketten, stöbert fleißig in den Apps und sichert euch auf diesem Weg Vorteile beim Windelkauf.

Geheimtipp: Hier Pampers-Botschafter werden und Produkte kostenlos ausprobieren.

4. Tipp: Windeln günstig oder gratis testen

Viele Windelhersteller bieten euch Test- oder Probierpakete gratis oder zum Vorzugspreis an. Stöbert einfach in den Webshops renommierter Hersteller, wie Pampers, fairwindel, Lillydoo, Beaming Baby und Bella Happy Baby – wenn ihr die Augen offen haltet, könnt ihr so Windeln preiswert ergattern. Achtung, die Angebote gibt es natürlich nicht immer.

5. Tipp: Der Windel-LKW

Lasst euch doch Windeln mit dem Windel-LKW bringen! Der mobile Windelshop fährt alle vier Wochen über 100 Standorte in ganz Deutschland an. Dort werden Babywindeln 2. Wahl (mit kleinen Schönheitsfehlern) besonders günstig direkt ab LKW verkauft. So spart ihr bis zu 50% des herkömmlichen Einkaufspreises. Gebt einfach eure Postleitzahl ein und lasst euch die nächsten Termine in eurer Nähe anzeigen.

6. Tipp: Windel-Abos nutzen

Wenn ihr ein Windel-Abo bei Lillydoo abschließt, dann spart ihr nicht nur dauerhaft Zeit, Wege und Benzinkosten sondern auch immer 25% beim individuellen Abo. Bei den Zeitfenstern könnt ihr zwischen 3, 4 und 6 Wochen wählen, je nachdem wie oft ihr euer Kind wickelt.

Geheimtipp: Bei Lillydoo gibt’s ein gratis Testpaket für euch (Achtung: automatischer Übergang ins Abo).

7. Tipp: Vorteilspackungen nutzen?

Je höher die Windelgröße (M, L), desto weniger Windeln sind in einem Paket. Berechnet zuerst den Einzelpreis der Windel, bevor ihr ein Vorteilspack kauft und vergleicht das Angebot verschiedener Hersteller anhand des errechneten Windel-Einzelpreises. So kann es passieren, dass der sonst vermeintlich günstigere 120er Pack deutlich teurer wird als der 48er Pack.

Ob Windel-Großpackungen günstiger sind, hängt davon ab, ob ihr die Windelgröße richtig einschätzt. Denn der kleine Liebling wächst schneller als euch lieb ist. Schade, wenn die Größe S im Hunderterpack dasteht, aber mittlerweile Größe M oder L gebraucht wird.

COUPONS4U family: So machen wir's!

Katja-Grafik
Ich habe bis zum 1. Jahr auf Pampers vertraut. Da ich meine beiden Kinder 6-8x am Tag gewickelt habe, hat sich vor allem die hohe Saugkraft bewährt. Als ich weniger wickeln musste, bin ich auf günstigere Alternativen der großen Drogeriemarken umgestiegen. Auch beim Fabrikverkauf in unserer Nachbarschaft gab es günstige Windeln zu kaufen. Das hat mir sehr geholfen. Es lohnt auch auf jeden Fall, sich bei Rossmann oder dm für den Babyclub zu registrieren. Die Babys erhalten ein tolles Geburtstagsgeschenk und die Mamas werden mit toller Kosmetik verwöhnt. Perfekt!
Lars-SEO
Wir haben zur Geburt unserer Tochter mehrere Windelpyramiden geschenkt bekommen. Außerdem nutzen wir die Baby-Willkommenspakete von dm oder Rossmann. Wie viel in so eine Windel reinpasst und das gleichzeitig der Po schön trocken bleibt, ist echt erstaunlich. Pampers sind einfach zu handhaben. Der Windelindikator schaltet auf 'blau', wenn sich die Windel füllt. Dann weißt du, wann Zeit zum Wechseln wird. Das einzige, was mich stört, ist der leicht chemische Geruch. Daher überlegen wir, vielleicht in Zukunft auf biologische Alternativen oder Stoffwindeln umzusteigen. Wenn das nicht zu umständlich wird!
Torsten-Geschäftsführer
Zur Geburt bekamen wir als Gratisprobe einige Pampers Windeln. Da man anfangs nichts falsch machen will, vertrauten auch wir auf die Marke. Erst nach einigen Wochen waren wir mutig genug, nach Alternativen zu schauen. Außerdem rochen die Windeln etwas zu chemisch. Nach einigen Tests ökologischerer Alternativen sind wir dann mit den "babylove Öko-Windeln" aus dem Hause dm am besten zurechtgekommen. Preis/Leistung war stimmig, die Windeln hatten keine chemischen Nebengerüche und hielten, was sie versprachen – alles dort, wo es sein sollte. Das Kind hat sich wohlgefühlt und wir waren glücklich, eine ökoverträglichere Variante gefunden zu haben.
Steffi-Key-Account
Nach der Geburt kamen wir nach Hause und mussten feststellen: Windeln in Größe 1 sind schon viel zu klein, also ist mein Freund zum nächstgelegenen Discounter und hat Windeln in der nächsten Größe gekauft. Bei den Windeln von Netto sind wir ein paar Wochen geblieben, dann sind wir auf die Windel-Eigenmarke "babydream" von Rossmann umgestiegen. Wenn man diese in der Werbung kauft und noch dazu den 10% Rabattcoupon einlöst, ist das die günstigste Alternative. Am saugfähigsten sind allerdings Pampers, die wir nachts immer nutzten. Seitdem unser Kind zudem krabbeln und laufen kann, verwenden wir fast nur noch Windelslips, diese sind auch am praktischsten für unterwegs. Bei Windelslips kann ich nur Pampers empfehlen – ich kaufe sie entweder mit 3 € Rabattcoupons oder wenn es Aktionen gibt, wie zum Beispiel: 2 Packungen Windeln kaufen und eine große Packung Feuchttücher gratis dazu.

Beiträge, die dich interessieren könnten: