filled with by coupons4u.de
Unterhaltungselektronik aus Asien im Test

Unterhaltungselektronik aus Asien im Test
Lohnt sich der Kauf von billigen China Gadgets?

Marie
Nina
Von: Marie & Nina | zuletzt aktualisiert: 09.05.2018 | Lesedauer: 9 Minuten

Egal, welche Art von Produkten es auf dem deutschen Markt gibt, im Internet findet man problemlos asiatische Alternativen für einen Bruchteil des Preises. Aber kann man insbesondere Technik aus China-Shops mit den Produkten hierzulande vergleichen? In unserem China Gadgets Test haben wir drei Shops für dich unter die Lupe genommen.

Smartphone und Co. sind beliebter denn je

Unterhaltungselektronik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Kaum eine Person verlässt das Haus ohne Smartphone, Kopfhörer oder andere technische Gadgets. Doch Geräte, die täglich im Gebrauch sind, finden meist auch schnell ihr Ende. Gebrochene Kabel, kaputte Displays, technische Macken oder schlichtweg das Alter sind oft Gründe, zuerst Ersatzteile für viel Geld heran zu schaffen oder es zu entsorgen und komplett zu ersetzen. Doch nicht jeder ist bereit oder dazu in der Lage, mehrmals im Jahr in preisintensive Verbesserungen oder teure Neugeräte zu investieren.


Genau hier kommen China-Shops ins Spiel. Man findet dort schier unendlich viele, günstige Optionen, um lieb gewonnene Technik zu ersetzen oder aufzubessern. Da selbst hierzulande produzierte Verbraucherelektronik oftmals den Anschein erweckt nach kurzer Zeit kaputt zu gehen und es Gang und Gäbe geworden ist, nach wenigen Jahren Ersatz zu besorgen, wirkt das günstige Angebot aus asiatischen Shops im Internet gleich etwas attraktiver. Markenware wird nachgebaut und zu Spottpreisen nach Deutschland und in andere europäische Länder importiert.

Ware aus China: Nichts, was es nicht gibt

Jedoch nicht nur aus der Spar-Perspektive erfreuen sich viele China-Shops immer größerer Beliebtheit; auch Lifestyle-Produkte, die man hierzulande erst Monate später in den Läden findet - wenn überhaupt - werden dort zum Großteil vertrieben. Für den ein oder anderen Technik- oder Dekorationsliebhaber ist ein solcher China-Shop ein wahres Schlaraffenland. Man findet von farbigen Glühlampen mit Lichtspiel bis hin zu ausgefallenen Zimmerspringbrunnen alles, was das Herz begehrt. Und das zu einem unvergleichlich niedrigen Preis, der durch Coupons sogar noch weiter gedrückt werden kann.

Aber lohnt sich der Billig-Kauf wirklich? Oder gibt man letzten Endes mehr Geld für wertlose Elektronik aus China aus, die man noch schneller ersetzen muss? Unsere Redaktion wollte herausfinden, wie qualitativ hochwertig verschiedene Technik-Produkte aus China-Shops sein können. Dafür suchten wir uns drei China-Shops aus und bestellten je drei Produkte.

Die Qual der Shopwahl

Um verschiedene Technik Gadgets testen zu können, entschieden wir uns auch bei unserem zweiten Test für drei unterschiedliche Chinashops, die ein sehr breites Sortiment aufweisen. Ähnlich der Vorauswahl der Mode-Shops, verglichen wir im Vorfeld die Bekanntheit und den Aufbau der Shops. Um hier unterschiedliche Segmente abdecken und testen zu können, entschieden wir uns für Tomtop, Gearbest und Geekbuying.

Auch hier reichen die Facebook-Likes von 190.000 für Geekbuying, über 1.1 Millionen für Tomtop bis 3.3 Millionen für Gearbest. Die Benutzeroberflächen erschienen uns auf den ersten Blick sehr ähnlich. Auch der Umfang der Sortimente erstreckte sich bei allen drei Shops über Technik-Gadgets bis hin zu Schmuck und Gartenzubehör. In allen drei Shops findet man somit sehr viel Auswahl und Artikel verschiedenster Preisklassen. Diese Vergleichbarkeit war uns bei der Auswahl der Shops sehr wichtig, da wir den Hauptfokus auf den Bestellprozess, die Versandzeit bzw. Lieferung und den Eindruck bzw. die Funktionalität der Artikel setzen wollten.

Von Lautsprecher bis Fitnesstracker

So entschieden wir uns, pro Chinashop drei verschiedene Technikgadgets zu bestellen. Hier legten wir Wert darauf, sowohl Artikel zu bestellen, die großes Interesse wecken als auch Produkte zu testen, die weniger bekannt sind und somit vermutlich seltener bestellt werden. Wir entschieden uns unter anderem für zwei Glühbirnen, Gaming-Kopfhörer, zwei verschiedene Lautsprecher, eine Mütze mit integrierten Kopfhörern, einen Fitnesstracker, eine Minikamera und ein ferngesteuertes Spielzeug-Boot. Diese Artikel testeten wir auf Herz und Nieren, schauten uns an, wie sie geliefert und verpackt wurden und nahmen unter die Lupe, ob sie ihren niedrigen Preis dennoch wert waren.

Im Folgenden stellen wir dir unsere Testergebnisse vor, zeigen auf, wo Schwachstellen zu finden waren und sagen dir am Ende, welche Shops und Produkte wir weiterempfehlen können.

Lieferung & Versandzeit - Verstreute Sendungen und Verpackungs-Chaos

Wie auch bei unserem Mode-Test bestellten wir alle Artikel aus den Shops am gleichen Tag mit nur wenigen Minuten Abstand. Zwar waren wir von den Bestellungen in Fashion-Shops bereits gewohnt, dass Sendungen gern überraschend aufgeteilt werden, doch auf das, was uns diesmal erwartete, waren wir nicht vorbereitet.

Alle Bestellungen wurden am 19.12.2017 getätigt. Tomtop belegte mit der Lieferung am 29.12. den ersten Platz. Komischerweise fehlte aber ein Teil unserer Sendung. Im Vorfeld hatten wir zwar darauf geachtet, alles aus dem gleichen Warenhaus zu bestellen - denn China-Shops haben oft Lager an mehreren Standorten und teilen die Bestellung deshalb zwangsläufig auf - dennoch kamen vorläufig nur zwei Drittel unserer Gimmicks an. Der Rest unserer Bestellung folgte dann am 09.01.2018. Obwohl die Sendung aufgeteilt wurde, behielt Tomtop seinen ersten Platz in Sachen Liefergeschwindigkeit.

Gearbest lieferte den ersten Teil unserer Bestellung am 10.01.2018 und den zweiten Teil zwei Tage später. Geekbuying lieferte knapp einen Monat nach der Bestellung am 16.01., war jedoch auch der einzige Shop, der alle Artikel in einem Paket verschickte.

Die Verpackung lässt Böses ahnen

Die Verpackung der Artikel ließ uns die Funktionstüchtigkeit der Geräte vorab in Frage stellen. Teilweise kam die Technik in verbeulten oder gar zerbrochenen Plastik-Boxen an. Ausnahmslos waren die Verpackungen aus Plastikfolie und Pappe eingerissen. Es wäre nicht verwunderlich gewesen, hätten einige der Gadget überhaupt nicht mehr funktioniert, insbesondere wenn man während einer kalten, feuchten Jahreszeit bestellt. Auch Diebstähle wären hier ein leichtes Spiel gewesen. Keine der Sendungen war in einem stabilen Paket verschickt worden, sondern nur in den für China-Shops typischen grauen, gepolsterten Plastikbeuteln, die der Ware außer einer Schicht Luftpolsterfolie aber keinen weiteren Schutz bietet.

Die Verpackung des Bad-Lautsprechers von Tomtop war so stark zerbrochen, dass man den Deckel nicht mehr zurück auf die Box setzen konnte. Auch der kleine Lautsprecher von Geekbuying kam in einer beschädigten Verpackung aus etwas stärkerer Plastikfolie an und ließ sich durch die Verzerrung nicht mehr schließen. Kopfhörer und Glühbirne von Tomtop waren ebenfalls in zerrissenen oder anderweitig mangelhaften Verpackungen geliefert worden.

Positiv hervorzuheben ist in diesem Abschnitt lediglich, dass keine der Sendungen beim Zoll hängen blieb und dadurch zusätzliche Kosten verursachte.

Der erste Eindruck - besser als erwartet

Natürlich nimmt man bei einer Bestellung aus einem China-Shop nicht an, dass einem hochwertige Qualitätsware geliefert wird. Jedoch war unsere Redaktion nach dem Entfernen der kaputten Verpackungen positiv überrascht. Keines der Geräte roch übermäßig chemisch oder wies Mängel nach dem Auspacken auf. Zu allen Geräten lag eine Anleitung bei - meistens jedoch nur auf chinesisch und mäßig übersetztem Englisch.

Im Allgemeinen war die Verarbeitung der Geräte gut. So ließen sich z.B. die Gaming-Kopfhörer von Tomtop mit Ware vergleichen, die man auch hierzulande in Läden mit Technik-Sortiment findet. Alle Geräte wirkten stabil, insbesondere die Lautsprecher von Gearbest und Geekbuying überraschten mit einer guten Verarbeitung, ebenso wie die Sportkamera.

Intuitive Bedienung vs. “Wie bitte?”

Viele der Geräte ließen sich intuitiv benutzen und man musste die Gebrauchsanleitung überhaupt nicht heranziehen. Bei entsprechenden Geräten lag ein Ladekabel bei. Lediglich die kleine Sportkamera verwirrte durch ihre eher ungewohnte Benutzeroberfläche. Da sie kein Display hatte, musste man mittels Lichtimpulsen und deren Farbe herausfinden, ob man gerade etwas aufnahm, und in welcher Auflösung dies geschah. Die schlecht übersetzte Bedienungsanleitung war dabei keine große Hilfe. Erst das Abgleichen der Testaufnahmen konnte Aufschlüsse darüber geben, wie die Kamera funktionierte und was die verschiedenen Signale zu bedeuten hatten. Abgesehen davon machte keines der Geräte nach dem Auspacken einen schlechten Eindruck auf unsere Tester.

Die Gadgets im Einsatz

Obwohl für alle Artikel ein sehr niedriger Preis anfiel, erwarteten wir dennoch eine uneingeschränkte Funktionsweise und die Möglichkeit, die Artikel auch langfristig in ihrem vorgesehenen Einsatzumfang nutzen zu können. So testeten wir alle bestellten Artikel intensiv und konnten durchaus deutliche Unterschiede feststellen.

Vor allem Gearbest überzeugt

Im Gesamten wollen wir hier die Artikel von Gearbest am positivsten hervorheben. Im Test schnitten diese durchweg gut ab, konnten ohne Probleme verwendet werden und erfüllen auch nach mehrmaligem Benutzen noch ihren Zweck. Der Fitnesstracker kann natürlich nicht mit einem übermäßig breiten Funktionsspektrum glänzen, überzeugte aber in seinen Grundfunktionalitäten, wie dem Schrittzähler oder der Verbindung mit dem Smartphone. Durch eine App ist dies ganz einfach und schnell möglich. Das wertige Design überraschte uns positiv.

Auch die kleine Kamera gefiel uns gut. Natürlich darf man für den Preis keine gestochen scharfen Aufnahmen erwarten, dennoch ist es durchaus möglich mit ihr akzeptable Filme aufzunehmen. Negativ hervorzuheben ist aber nochmals, dass es zur Kamera keine gut verständliche oder umfangreiche Anleitung gab, sodass eine schnelle und intuitive Bedienung kaum möglich war. Auch eine Funktion zur Durchführung eines Weißabgleichs sucht man vergebens. Einzig die Mütze enttäuschte unsere Erwartungen etwas. Der Akku hielt nur eine sehr kurze Zeit, die Kopfhörer befinden sich zu weit entfernt vom Ohr, die Mütze ist im Gesamten sehr klein und eng geschnitten. Für den Sport ist sie aber dennoch geeignet.

Versandzeit und Lieferung:
         
Erster Eindruck:
         
Funktionsweise:
         
Gesamteindruck:
         

Geekbuying: Bitte nicht zu viel erwarten!

Im Gegensatz dazu ließen die bestellten Artikel von Geekbuying leider ein paar Wünsche offen und konnten uns somit nicht zufrieden stellen. Der Lautsprecher besticht zwar durch eine niedliche Aufmachung, kann aber nicht mit seiner Soundqualität punkten. Auch die Glühbirne ist nicht mehr nutzbar, da die dazugehörige Fernbedienung nach zweimaliger Nutzung aufgegangen ist und sich nicht wieder schließen lässt, was die Knöpfe unbenutzbar macht. Das ferngesteuerte Boot erfüllt seinen Zweck, ist aber leider viel kleiner als es die Bilder vermuten ließen. Daher waren wir auch hier etwas enttäuscht. Als praktisch ist hier nur zu erwähnen, dass das kleine mitgelieferte Podest auch als Fernbedienung des Bootes dient.

Versandzeit und Lieferung:
         
Erster Eindruck:
         
Funktionsweise:
         
Gesamteindruck:
         

Tomtop: Technik-Kauf nur bedingt zu empfehlen

Am schlechtesten schnitten allerdings die Artikel von Tomtop ab. Die Glühlampe, welche durch einen Feuereffekt beeindrucken soll, ist leider viel zu hell und dadurch kaum zu gebrauchen. Das Flackern ist eher störend, als dass es den Raum in ein gemütliches Licht hüllt. Der Lautsprecher für die Dusche war auch eine große Enttäuschung, denn er hielt trotz Saugnapf weder an verschiedensten Oberflächen, noch konnte seine Soundqualität überzeugen. Außerdem löste sich nach kurzer Zeit das Gehäuse. Dadurch konnte dieser Artikel aus Sicherheitsgründen leider nicht weiter verwendet werden. Einzig die Gaming-Kopfhörer konnten beim Test überzeugen. Wir stellten aber nach unserer Bestellung fest, dass es diesen Kopfhörer zum gleichen Preis in verschiedenen anderen, deutschen Onlineshops zu bestellen gibt. Hier konnte also leider kein Sparvorteil genutzt bzw. festgestellt werden.

Versandzeit und Lieferung:
         
Erster Eindruck:
         
Funktionsweise:
         
Gesamteindruck:
         

Zusammenfassend können wir sagen, dass wir sowohl Artikel bestellt haben, die ihren Sinn und Zweck erfüllen konnten, aber auch Artikel herausgesucht hatten, die weniger überzeugten und mittlerweile - nur knapp 2 Monate nach dem Test - auch nicht mehr in Gebrauch sind.

Du sparst Geld - wir uns die Weiterempfehlung

Alles in allem sind wir zu dem Schluss gekommen, dass China-Shops in Sachen Technik keine gute Alternative zum deutschen Markt bieten. Viele der Artikel findet man zu geringfügig höheren oder gleichen Preisen bei deutschen Anbietern - und dort wahrscheinlich in besserer Qualität und mit verständlicheren Bedienungsanleitungen.

Bis auf wenige Ausnahmen war die Funktionsweise der Geräte eher mäßig oder schlecht. Von der Haltbarkeit der Artikel ganz abgesehen, konnte, bis auf die Gaming-Kopfhörer, keines der Geräte qualitativ überzeugen. Dabei wurden die Geräte nicht einmal “extremen Bedingungen” ausgesetzt, sondern lediglich wenige Male für diesen Test verwendet. Von einem alltäglichen Gebrauch ist also im Bezug auf Artikel aus China-Shops gänzlich abzuraten.

Mehr Freude durch Qualität

An alle Sparfüchse: Auch wenn die günstigen Preise auf den ersten Blick überzeugen, raten wir dir dein Geld zu sparen und in preisintensivere Artikel zu investieren. Für den kleinen Taler erhältst du womöglich Artikel, die du nach einmaliger Verwendung entsorgen musst und an denen du nicht lange Freude haben wirst. Der Ärger darüber ist größer als die Ersparnis, die du dir durch den Kauf gesicherst hast.

Für jeden Spaß zu haben

Sucht man allerdings nach außergewöhnlichen Technik-Spielereien, kann man in einem Chinashop aber durchaus fündig werden. Gerade durch auf Facebook verbreitete Videos werden Artikel beworben, die unser Interesse sofort weckten. Möchte man diese ausprobieren, bietet sich ein Blick in das Sortiment der Chinashops durchaus an. Günstige Gadgets findet man hier in Hülle und Fülle. Allerdings sollte man immer bedenken, dass die Qualität unter dem niedrigen Preis leidet, Artikel womöglich nur ein oder zwei Mal benutzt werden können und man das Geld lieber sinnvoller investiert hätte. Ist man sich diesem Risiko bewusst, steht dem Shopping-Spaß nichts mehr im Weg.

Um nun die große Frage zu beantworten: Empfehlen wir die Shops weiter? Wie sich aus unseren Bewertungen sicherlich bereits ableiten lässt, raten wir von einem Kauf eher ab, wenn du vorhast, die Geräte intensiv und über einen längeren Zeitraum zu benutzen. Wenn du aber gern eine günstige Variante für Spaß- oder Lifestyle Artikel haben willst, kannst du bedenkenlos Technik aus China bestellen.

Marie & Nina
Über die Autoren
Nina und Marie haben an der TU Chemnitz ihren Abschluss gemacht und arbeiten seither in der Redaktion von COUPONS4U in vielen Bereichen.

Zusammen schreiben sie das 4U Magazin und suchen stets die spannendsten Themen rund ums Motto “Spar dich glücklich!” für dich heraus.

Kommentare