Autovermietung: Darauf solltest du achten!

Planst du deinen nächsten Urlaub? Je nachdem wo die Reise hingeht, ist ein Mietwagen praktisch und bequem. Verreist du z.B. mit dem Flugzeug und willst stressfrei die Urlaubsregion erkunden, ist ein Mietwagen genau die richtige Option. Doch bis der angenehme Teil beginnt, gibt es beim Mietwagen-Verleih einiges zu beachten, damit du nicht in die Abzockfalle gerätst. Wir verraten dir nützliche Tipps, wie du unnötige Kosten vermeiden kannst.

Mietwagen im Sand

Anbieter miteinander vergleichen

Du kannst über dein Reisebüro oder die Selbstrecherche im Internet bereits im Voraus Preise für die Autovermietung vergleichen und buchen. Um im Falle eines Schadens vom deutschen Recht Gebrauch machen zu können, ist es von Vorteil, wenn der Vertragsschluss am Urlaubsort erfolgt – am besten in einer deutschen Niederlassung oder bei einem deutschen Vermittler.

Früh buchen und Mietvertrag beachten

Buche so früh wie möglich – diese Aussage gilt nicht nur für den Urlaub, sondern auch für den Mietwagen. Besonders zu Hauptreisezeiten ist die Nachfrage groß und die Preise sind höher. Wenn du zu spät buchst, könnte zudem das gewünschte Fahrzeug bereits vergriffen sein.

Nimm dir Zeit, um den Mietvertrag genau unter die Lupe zu nehmen. Damit es nicht zu Verständnisproblemen kommt, sollte der Mietvertrag auch auf Englisch vorhanden sein. Alle Details, die du mit deinem Vermieter vereinbarst, sollten im Vertrag niedergeschrieben werden. Beachte auch die Bedingungen für die Rückgabe. Einige Vermietungen nennen im Vorhinein nicht die Mietbedingungen und ein vermeintliches Schnäppchen führt stattdessen in die Abzockefalle. Frage explizit nach oder wechsle den Anbieter, wenn du dir unsicher bist. Lass dir in jedem Fall eine Kopie des Mietvertrags geben!

Solltest du bei deinem Auslandsurlaub planen, mit dem Mietwagen in ein Nachbarland zu reisen, ist das manchmal etwas komplizierter, als mit dem eigenen Auto ins Ausland zu fahren. Es können Sonderkosten auf dich zukommen. Frage sicherheitshalber nach und gib an, in welches Land du fahren möchtest.

Besser die „Full-full-Option“ wählen

Mietwagenfirmen bieten oft scheinbare Schnäppchen in Form von verschiedenen Optionen an. So gibt es z.B. die Option "Full-empty" (dt.: voll-leer). Das heißt so viel wie: Du bekommst deinen Mietwagen vollgetankt und darfst den Wagen mit leerem Tank zurückzugeben. Was erst nach einer kostenlosen Tankfüllung aussieht, entpuppt sich später als gewinnbringende Geldquelle für das Unternehmen. In diesem Fall zahlst du die erste Tankfüllung zu den Konditionen des Vermieters und das ist oft viel mehr, als du bei einer örtlichen Tankstelle bezahlt hättest. Wenn du den Mietwagen nicht mit leerem Tank zurückbringst, werden dir die Kosten des restlichen Inhalts außerdem nicht zurückerstattet.

Suche deshalb nach einem Vermieter, der die Option "Full-full" (dt.: voll-voll) anbietet. Du bekommst den Mietwagen mit vollem Tank und gibst ihn auch wieder vollgetankt zurück. Mit dieser Option können dir Mietwagenfirmen keine Tankkosten berechnen.

Mietwagen volltanken

Überprüfe deinen Mietwagen auf Mängel

Miete kein Fahrzeug, in dem du dich nicht wohlfühlst, weil es z.B. nicht vertrauenswürdig auf dich wirkt. Sollten dir Mängel auffallen, verlangst du vom Vermieter darüber eine schriftliche Bestätigung. Falls du deutlich erkennbare, größere Schäden feststellst, solltest du dir überlegen, ob du das Fahrzeug wirklich leihen möchtest. Wenn du die Mängel erst später bemerken solltest, kannst du den Wagen in der Regel umtauschen.

Deinen Mietwagen richtig versichern

Bei einer Anmietung eines Autos ist ein ausreichender Versicherungsschutz unabdingbar. Falls es zu einem Personen-, Sach- oder Vermögensschaden kommt, bleibst du sonst auf den Kosten sitzen. Prüfe genau, ob im Mietpreis bereits Versicherungen enthalten sind. Oft ist eine Haftpflichtversicherung ohne Aufpreis inbegriffen. Kläre auch, ob eine Vollkaskoversicherung mit oder ohne Selbstbeteiligung eingeschlossen ist. Der ADAC rät zu einer Vollkaskoversicherung ohne Selbstbeteiligung, um Kosten im Falle eines Schadens zu vermeiden. Beachte hier unbedingt den Leistungsumfang. Manche Teile des Autos wie z.B. der Unterboden werden in der Regel nicht berücksichtigt. Auch eine Diebstahlversicherung ist sinnvoll, wenn diese nicht in der Vollkasko enthalten ist.

Zusatzversicherung für Auslandsreisen empfehlenswert

Die Deckungssumme der Haftpflichtversicherung bei einer Mietwagen-Leihe sollte laut ADAC bei einer Million Euro liegen. Im Ausland kann die Mindestdeckungssumme sehr gering ausfallen. In den USA liegt sie z.B. bei nur ca. 20.000 US-Dollar. Daher wird empfohlen, sich für eine Reise in das Ausland zusätzlich zu versichern, z.B. mit der Mallorca Police (Versicherung für den Gebrauch fremder, versicherungspflichtiger Fahrzeuge) oder der Traveller-Police. Die Mallorca-Police gilt für Europa und tritt ein, wenn die bestehenden Versicherungen die Kosten im Falle eines Unfalls nicht vollständig decken können. Die Traveller-Police gilt weltweit. Mit der Zusatzversicherung wird die Deckungssumme auf den Standard des Heimatlandes aufgestockt.

Frage bei deinem Vermieter außerdem nach, wie du dich im Falle eines Unfalls, eines Diebstahls oder einer Panne am besten verhältst und lass dir für den Fall der Fälle gleich eine örtliche Notfallnummer geben.

Extrakosten berücksichtigen

Aufgepasst: Solltest du eine Sonderausstattung des Fahrzeugs wünschen, z.B. einen Kindersitz, ein Navigationssystem oder einen Gepäckträger, dann entstehen Extrakosten. Verschaffe dir einen Überblick über die Kosten und eine schriftliche Bestätigung darüber geben. Wird das Fahrzeug nicht am Ausleihort, sondern an einem anderen Ort abgegeben, entstehen ggf. Zusatzkosten durch die Einwegmiete. Mehrkosten entstehen oft auch, wenn Mietwagen an Flug- oder Bahnhöfen ausgeliehen werden.

 Zusatzfahrer = Zusatzkosten?

Wenn du mehr als einen Fahrer im Mietvertrag eingetragen haben möchtest oder der Fahrer des Mietwagens jünger als 25 Jahre ist, dann fallen unter Umständen ebenfalls Zusatzkosten an. Informiere dich über das Mindest- bzw. Höchstalter sowie über die Dauer des Führerscheinbesitzes. Beachte auch die Kilometerbegrenzungen. Wenn du mehr Kilometer als vereinbart fährst, kannst du wiederum zur Kasse gebeten werden. Dann musst du sogar für jeden überschrittenen Kilometer einen Betrag zahlen.

Autoschlüssel

Der richtige Zeitpunkt für Übernahme und Rückgabe

Notiere dir die Öffnungszeiten des Mietbetriebes und zu welcher Zeit du den Mietwagen abholen bzw. zurückgeben kannst. Zusatzgebühren fallen an, wenn du außerhalb der Öffnungszeiten oder verspätet bzw. vorzeitig den Mietwagen abholen oder zurückbringen möchtest. Vereinbare feste Zeiten, sodass du nicht für einen Tag zahlen musst, den du nicht voll auskosten kannst. Ein Miettag dauert 24 Stunden ab dem Zeitpunkt der Abholung. Übernimmst du z.B. den Wagen um 14 Uhr und gibst ihn drei Tage später um 15 Uhr zurück, wird aufgrund der zusätzlichen Stunde ein weiterer Tag berechnet.

Zahloptionen und wichtige Dokumente

Mietwagenfirmen bevorzugen die Bezahlung per Kreditkarte. Wenn du nur über eine EC-Karte verfügst, dann wird es möglicherweise schwierig, eine passende Autovermietung zu finden. Wenn du eine Kreditkarte besitzt, dann frage nach, welche Arten akzeptiert werden und ob bei der Bezahlung ein PIN notwendig ist. Darüber hinaus brauchst du für den Mietwagen-Verleih deinen Führerschein und deinen Personalausweis bzw. Reisepass.

Ein letzter Tipp: Vor der Buchung wirfst du noch schnell einen Blick in unsere Kategorie Mietwagen, denn hier findest du zahlreiche Rabattaktionen, mit denen du besonders günstig einen Wagen mietest! Wir wünschen dir einen erholsamen Urlaub und allezeit gute Fahrt!