Instore Couponing

Instore heißt frei übersetzt „im Laden“. Es handelt sich also um einen Coupon, den Sie im Geschäft an der Kasse einlösen. Der Instore Coupon ist sozusagen das Gegenstück zum Online Coupon.

Wo finde ich Instore Coupons?

Um einen Instore Coupon im Geschäft einlösen zu können, müssen Sie einen solchen Coupon natürlich erst besitzen. Sie können diese Coupons z.B. direkt im Supermarkt am Regal oder in Werbeprospekten finden. Aber auch das Internet bietet große Möglichkeiten. Viele Hersteller stellen online Coupons zum Selbstausdrucken zur Verfügung, die Sie dann im Laden einsetzten können. Da diese Coupons oft nicht einfach zu finden sind, wenn man z.B. nicht den Newsletter des Herstellers abonniert hat, gibt es Gutscheinportale, Foren und Gruppen in sozialen Netzwerken, die die Fülle an Coupons zusammentragen.

Wie nutze ich Instore Coupons?

Das kommt auf die Herkunft des Coupons an. Generell geben Sie alle Coupons einfach an der Kasse ab, der Rabatt wird dann dort verrechnet. Einen Coupon, den Sie online gefunden haben, müssen Sie erst ausdrucken und ggf. ausschneiden, um ihn einlösen zu können. Eine neue Art des Couponnutzens ist das Mobile Couponing. Dabei zeigen Sie einen Coupon auf dem Smartphone an der Kasse vor. Eine Art Kombination aus beidem bildet dabei das Multi Channel Couponing.

Warum gibt es überhaupt Coupons?

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, was der Hersteller oder der Markt eigentlich davon haben, Coupons an die Kunden herauszugeben?

Wenn Sie genau darauf achten, stellen Sie vielleicht fest, dass es viele Coupons für Produkte gibt, die man im Alltag benötigt bzw. die den Alltag vereinfachen, z.B. Waschmittel, Shampoo oder Lebensmittel, die bereits fertig zubereitet sind (sog. Convenience Food). Es trifft tatsächlich zu, dass Coupons häufig für Fast Moving Consumer Goods (kurz FMCG) herausgegeben werden. Das sind Produkte, die Kunde häufig benötigt und die er in der Folge häufig einkaufen muss. Einen Kunden an das eigene sogenannte schnell drehende Produkt zu binden, ist also so etwas wie der Jackpot für den Hersteller. 

Dass Coupons gerade für diese Art Produkte gut funktionieren, kann man vor allem an der steigenden Anzahl der angebotenen Coupons gut beobachten. 

Wie funktioniert das Instore-Couponing-System?

Wie kommt der Coupon zum Kunden? Was passiert eigentlich mit Ihrem Coupon, sobald Sie ihn an der Kasse abgegeben haben? Das Leben eines Coupons funktioniert wie ein Kreislauf. Der so genannte Coupon-Kreislauf kann in 3 Stationen eingeteilt werden:

Der Coupon-Kreislauf

Der Coupon-Kreislauf

1. Der Hersteller

Klassischerweise gibt der Hersteller Coupons in Auftrag. Beispielweise möchte er damit sein Image verbessern, ein neues Produkt bewerben oder neben günstigen Produkten im Regal noch besser hervorstechen. Der Hersteller erstellt also die Coupons und gibt die erforderlichen Daten an ein sogenanntes Clearinghaus.

2. Der Konsument und der Handel

Danach verteilt der Hersteller die Coupons über verschiedene Distributionskanäle, z.B. als Printcoupons auf der eigenen Website, als Zeitungsbeilagen oder in sozialen Netzwerken, an den Kunden. Dieser löst den Coupon einfach im teilnehmenden Markt ein und erhält seinen Rabatt. Sobald ein Coupon in einer Filiale abgegeben wurde, möchte der Händler natürlich den ausgelegten Couponwert so schnell wie möglich vom Hersteller zurückerhalten.

3. Das Clearinghaus – Der „Zwischenhändler“

Der Hersteller hat nicht genug Ressourcen, um jeden einzelnen Coupon, der im Markt abgegeben wurde, selbst wieder an den Markt auszuzahlen. Dafür gibt es das Clearinghaus, eine Art Zwischenfirma, die als Organisator der Auszahlungen dient. Diese erhält die Coupons vom Händler entweder als Originale oder als digitale Datensätze. Es wertet diese aus und zahlt den Händler aus. Außerdem sendet es einen Report über die Couponaktion an den Hersteller. Dieser entlohnt das Clearing Unternehmen und der Coupon Kreislauf schließt sich.

Quellen:

Was bedeuten Instore-Coupons für den Hersteller und den Handel?

Vorteile:

Neukundengewinnung

Neukundengewinnung

Neue Produkte müssen promotet werden. Damit muss das eigene Produkt besser sein, als das der Konkurrenz. Ein Faktor, der überzeugt, ist dabei natürlich der Preis. Damit wird die erste Hemmschwelle für den Kauf eines neuen Produkts heruntergesetzt.

 

Umsatzsteigerung

Umsatzsteigerung

Kennen Sie das? Sie kaufen die Zahnpasta, weil es dann eine Zahnbürste gratis gibt? Ja, genauso funktionieren Coupons auch. Sie kaufen Dinge, die Sie vielleicht nicht unbedingt gerade brauchen, nur weil sie aktuell so günstig durch den Coupon sind.

 

 

Kundenbindung

Kundenbindung

Sie haben den Newsletter Ihrer bevorzugten Kosmetikmarke abonniert und Sie erhalten öfter einmal personalisierte Coupons zugesendet? Dann werden Sie diese auch nutzen, oder? So bindet man z.B. bestehende Kunden weiter an die Marke.

 

Nachteil:

Kosten

Kosten

Vor allem die Distribution der Coupons bedeutet einen großen Aufwand für die Hersteller, aber auch die Entwicklung und die Produktion von Coupons fallen finanziell ins Gewicht. Dazu kommen die Kosten des eigentlichen Couponwertes, sowie die Kosten der Abwicklung (z.B. für das Clearing Unternehmen).

Der Handel ist hier im übrigen der glückliche Dritte, ihm entstehen kaum Kosten durch die Coupons, sondern er partizipiert von den Vorteilen, die auch der Hersteller erreichen wollte.

Quellen: