Welcher Gutschein-Nutzer bist du?

Welcher Gutschein-Nutzer bist Du?

Vor nicht allzu langer Zeit saß ich mit ein paar Freunden in einer gemütlichen Runde und wir haben uns über den Job unterhalten. Ziemlich schnell beim Thema „Online-Gutscheine“ angelangt, entbrannte eine hitzige Diskussion darüber, wie man diese am besten einsetzt. So richtig sind wir da nicht auf einen Nenner gekommen. Es ließen sich aber drei unterschiedliche Gutschein-Nutzer festhalten, welche wir euch heute vorstellen wollen.

 

Typ 1: Der Impulskäufer

Der Impulskäufer

…kauft spontan und ohne vorherige Recherche aus dem Impuls heraus. Oftmals wird er über diverse Maßnahmen aktiviert wie:

  • Werbeanzeigen
  • Videos
  • Facebook und andere Social Media
  • Newsletter, wie dem von coupons4u

Ob er dabei überhaupt einen Gutschein verwendet, hängt ganz stark von der Quelle ab, die den Kaufimpuls gab. Sollte es zum Beispiel über unseren Newsletter geschehen, wird der Impulskäufer einen Gutschein verwenden, weil dieser sowieso mit angezeigt wird. Sollte er über eine Werbeanzeige oder andere Dinge aktiviert werden, wird er durch einen anderen Anreiz kaufen, was ein allgemeiner Rabatt oder eben das genau passende Produkt zur richtigen Zeit sein kann.

 

Typ 2: Der Warenkorbler

Der Warenkorbler

…bestellt immer bei bestimmten Lieblingsshops. Er vergleicht selten bis gar nicht. Bei diesem Typ kommt es erst zum Einsatz eines Gutscheins, wenn er, wie der Name schon sagt, im Warenkorb ist. Dort angekommen stößt er sehr oft auf die Zeile „Gutscheincode einlösen“. Das bewegt ihn dazu, bei Google nach der Phrase „Anbieter Gutschein“ zu suchen. Unser Tipp: Spart euch den folgenden Frust defekter Codes oder falscher Informationen bei zwielichtigen Gutscheinportalen und findet den Shop mit Gutschein direkt bei coupons4u. Bei coupons4u wurden alle Codes vor Veröffentlichung redaktionell getestet! Den Code gefunden, wird dieser einfach im Warenkorb oder an der Kasse eingegeben und schon ist das verbilligte Produkt gekauft.

 

Typ 3: Der Smart-Shopper

Smartshopper

…holt von allen Typen den größten Rabatt beim Kauf heraus. Er ist ein vergleichender Onlineshopper, welcher sich genau informiert und alle Möglichkeiten ausschöpft, um sein Wunschprodukt am günstigsten zu bekommen. Vor dem Kauf befolgt er einige Schritte, die es ihm ermöglichen, den höchsten Rabatt auf sein Wunschobjekt zu ergattern.

  1. Die Produktsuche erfolgt online und offline. Damit liegt dieser Typ, wie eine Studie im letzten Jahr aufzeigt, komplett im Trend.
  2. Preisvergleichsportale wie yopi.de werden befragt, um den Shop zu finden, welcher das Produkt am günstigsten anbietet. Hier wählt sich der Smart-Shopper immer mehr als einen Anbieter vorab aus.
  3. Nachdem nun die preiswertesten Shops gefunden sind, geht es zu den eigentlichen Gutscheinen. Dort wird verglichen, wo der höchste Rabatt gewährt wird und zusätzlich noch nach Kombinations-Rabatten geforscht. Das sind Rabatte, welche sich zum Beispiel aus einem Sale und einem Gutscheincode ergeben oder aus mehreren Gutscheincodes.
  4. Nachdem nun der beste Endpreis für das Traumprodukt ermittelt wurde, wird der Warenkorb gefüllt, bestellt und diabolisches Gelächter erfüllt den Raum.

 

Nun habt ihr drei Nutzertypen kennengelernt. Habt ihr euch wiedergefunden oder seid ihr der Meinung, dass ein ganz anderer Typ auf euch zutrifft? Hinterlasst uns hier einen Kommentar oder stimmt auf unserer coupons4u-Facebookseite ab! Unter allen Teilnehmern werden bis 31.05.2013 drei coupons4u-Fanpakete verlost (inkl. Tragetasche, Holzkugelschreiber und einem Buch).

620x100_Matthias_2
Photo Credits:
Artamir via photopin cc
photography.andreas via photopin cc
photography.andreas via photopin cc

Welcher Gutschein-Nutzer bist du?
3.73 (74.55%) 11 votes

6 Gedanken zu “Welcher Gutschein-Nutzer bist du?

  • 5. Mai 2013 um 11:17
    Permalink

    Ich bin Typ 3 !
    Ich versuche immer so viel Rabatt, wie möglich zu bekommen.
    Liebe Grüße Sunny

    Antwort
  • 5. Mai 2013 um 11:47
    Permalink

    Ganz klar:
    Typ 3: Der Smart-Shopper
    Eindeutiger Nachteil jedoch, meist kostet die Recherche zum „günstigsten Produkt“ zu viel Zeit.
    Könnte man mit einem einträglichen Nebenjob sicher größeres Einsparpotential erreichen….

    Antwort
  • 5. Mai 2013 um 22:44
    Permalink

    Typ 3. Trifft es genau ins schwarze. Und ich bin auch froh darüber. Da kann man nämlich nix falsch machen. Gruß Marie

    Antwort

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *