7.3. Tag der gesunden Ernährung – 10 Tipps und Rezepte

Habt ihr mal wieder einen fettigen Burger verspeist oder Döner zum Mittag und Abendbrot gegessen? Das solltet ihr nicht machen!  Heute ist der perfekte Tag, um eurem Körper etwas Gutes zu tun – der Tag der gesunden Ernährung!

Schaut euch dieses Video an. Da sieht man, welche katastrophalen Auswirkungen die ungesunde Ernährung mit sich bringt. (Ein bisschen lustig ist es aber trotzdem 😉 )

Um nun nicht bloß zu meckern, sondern auch eine kleine Hilfestellung zur gesunden Ernährung zu geben, folgendes:

10 TIPPS zur gesunden Ernährung aus der Redaktion:

  1. Mindestens 1,5 Liter am Tag trinken (vorzugsweise Mineralwasser oder stilles Wasser).
  2. Statt den Kaffee mit Zucker zu süßen, lieber auf natürliche Süßungsmittel wie Agavendicksaft (Agavensirup) oder Stevia zurückgreifen. Diese Produkte gibt es z. B. bei Allyouneed.
  3. Vollkornprodukte, am Besten aus Dinkel oder Roggen.
  4. 100% Direktsäfte kaufen und bestenfalls mit Wasser verdünnen.
  5. Wenn man die Möglichkeit hat, vom Bio-Bauer um die Ecke frische Eier, Fleisch und Gemüse zu beziehen, sollte man das auch tun. Denn dann weiß man genau, wo es herkommt.
  6. Nur das Obst  und Gemüse aus der jeweiligen Saison essen. Tipp: Grüne Smoothies zur ausgewogenen Ernährung.
  7. Frisches Obst (Äpfel, Stachelbeeren, Erdbeeren, uvm. aus dem eigenen Garten) selbst zu Marmelade verarbeiten. Zur Herstellung eventuell 3 zu 1 Gelierzucker verwenden.
  8. Bewusst essen! Das heißt: Weg vom Arbeitsplatz, weg vom Fernseher und an den Tisch mit guter Sitzhaltung.
  9. Regelmäßige körperliche Aktivität.
  10. Mäßig Alkohol trinken.

Obwohl sich wahrscheinlich jeder von uns irgendwann mal fest vorgenommen hat, besser auf sich und seine Ernährung zu achten, erwischen wir uns beim Einkaufen doch wieder in der Snack-, Fertigprodukt- oder Süßigkeitenabteilung. Der innere Schweinehund ist manchmal einfach stärker als wir. Um ihn auszutricksen und unseren Vorsätzen gerecht zu werden, haben wir zwei einfache Rezepte für euch probiert.

Essen dient nicht allein dazu, satt zu werden – es hat natürlich auch etwas mit Genuss zu tun. Das gemeinsame Beisammensitzen mit der Familie ist für viele von uns mindestens genauso wichtig. Die meisten sind auch bereit, Zeit und Geld zu investieren, um gesundes Essen aufzutischen. Ich freue mich aber trotzdem, wenn ich Rezepte habe, welche sich schnell, einfach und preisgünstig umsetzen lassen.

Ich finde es gibt nichts Schlimmeres als auf das zu verzichten, was einem schmeckt.  In den meisten Fällen ist es die Masse, die uns schadet. Zu viel Schokolade ist genauso schlecht für unseren Körper wie übermäßig viele Kohlenhydrate. Wer Familie hat, kennt den Dialog wahrscheinlich: „Ich will Nudeln essen!“ – „Das hatten wir erst vor zwei Tagen!“. Eine Alternative muss her!

Wir haben folgendes für euch gekocht: Zucchinispaghetti mit Soja Flocken

Dafür benötigt man eine sogenannten „Spiralschneider“, um das Gemüse in die Spaghettiform zu schneiden. Den kann man ganz bequem und versandkostenfrei bei Galeria Kaufhof bestellen. Auch wer jetzt denkt, ihm schmeckt normalerweise keine Zucchini, sollte es trotzdem unbedingt ausprobieren! Ein Testessen mit unseren Kindern hat bewiesen, dass sie den Unterschied noch nicht einmal bemerkt haben. Voraussetzung ist natürlich eine leckere Soße. Wir machen eine schnelle, selbst gemachte Tomatensoße.

Zucchinispaghetti mit Soja Flocken

(für 2 Personen)

ZUTATEN:

1 Zucchini

1 Zwiebel

1 Paprika

150 – 200 g Soja Flocken

1 Dose Tomatenmark (gern auch frische Tomaten)

Agavendicksaft, Tomatenmark und Zitrone

  • Zwiebel klein schneiden und in der Pfanne anbraten
  • Pizzatomaten bzw. Tomaten mit der klein geschnittenen Paprika + Sojaflocken nacheinander dazugeben
  • Würzen nach Belieben: Wir haben mit Tomatenmark, Pfeffer, Salz, italienischen Kräutern, etwas Curry gewürzt und mit Agavendicksaft und einem Spritzer Zitrone abgeschmeckt
  • Die Soße ca. 5 Minuten bei mittlerer Temperatur köcheln lassen, die geschnittenen Fäden auf Spaghettilänge zerreißen
  • Danach direkt in die Pfanne und mit der Soße unterrühren
  • Ein Spritzer Zitronensaft rundet das Ganze ab

Zubereitungszeit: Ca. 25 Minuten

So, jetzt der Nachtisch: Wie wäre ein Schokobällchen der besonderen Art? Eins von denen und man hat seinen Heißhunger gestillt!

Schoki-Bälle

(ca. 30 Stück)

ZUTATEN:

250 g Erdnussmus

20 g Kakao

80 g Agavendicksaft

Messerspitze Vanille

20 g gepufftes Amaranth

  • Kakao, Agavendicksaft, Erdnussmus und Vanille zu einer glatten Masse vermengen und Amaranth unterheben
  • Zu Pralinen formen und 15 Minuten kühl stellen

Zubereitungszeit: Ca. 20 Minuten

Ich hoffe ihr seht es genauso wie wir: Gesundes Essen bringt Freude und kostet nicht viel mehr Zeit, als die Zubereitung einer Maggi-Tüte und das Anrichten eines Vanilleeisbechers. Probiert die Rezepte, beherzigt unsere Tipps und versucht, etwas gesünder zu leben. Euer Körper wird es euch danken.

 

Bewerte diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *