Zalando-Testimonials: Was Blogs über den Versender sagen

Vor einiger Zeit hatte ich eine Liste empfehlenswerter Fashion-Blogs verfasst. Die meisten davon fand ich bei der Recherche zu Zalando. Ich war überrascht, Zalando da überall vorzufinden, denn ich dachte mir, der Versender wäre wie Otto und Neckermann eher was für die breite Masse und eben nicht unbedingt eine Adresse für Designer-Fashion. Ich recherchierte ein wenig mehr und fand heraus, dass ich ich mich scheinbar irrte.

Viele Fashion-Blogs äußern sich positiv über Zalando.

Ich hatte daraufhin zehn der Blogger/innen angeschrieben, um um Erlaubnis zu bitten, Zitate aus ihren Zalando-Beiträgen auf der coupons4u-Seite von Zalando als Testimonial einzubinden. Nur die Hälfte antwortete, wobei nur vier davon mir erlaubten, ihre Beiträge, die ja eh öffentlich sind, zu zitieren.

Nun ja, ist es also doch peinlich, Zalando gut zu finden?

Es war alles wohlgemerkt noch bevor der Skandal um die Arbeitsbedingungen bei Zalando ausbrach. Was sagen die Bloggerinnen im Einzelnen?

Pixelschubser.in Anna Schweiger meint über Zalando:

„Auch wenn Zalando eigentlich eher für das riesige Sortiment an Schuhen bekannt ist, muss ich sagen, sie haben ihr Angebot um einiges erweitert: Kleidung, Kosmetik, kleine Einrichtungsgegenstände… und von den vielen verschiedenen Marken ganz zu schweigen. Natürlich macht es der kostenlose Versand und das Zurückschicken noch viel reizvoller und bequemer.“

Victoria Fellner alias „Vicky“ vom Vickyliebtdich Blog schreibt über Zalando:

„Endlich war es so weit: Der Briefträger stand vor unserer Tür und überreichte mir ein Päckchen. Ich überlegte kurz ob ich einen Schrei loslassen soll, denn es war von Zalando!“

„Jojo“ vom My Simple Life Blog meint zu Zalando:

„mit einem TV-reifen Schrei öffnete ich das Paket“

Susi S. alias Schmunzelbiene vom gleichnamigen Blog hat Zalando mit folgendem Urteil getestet:

„Ich bin was Sortiment, Auswahl und Service angeht, sehr zufrieden.“

 

Ich hatte mich auch an der Diskussion zu den Arbeitsbedingungen bei Zalando beteiligen wollen, doch auch dabei wurde ich teils abgewiesen, mein Kommentar bei Sajonara etwa wurde gelöscht. Offenbar gelten Blogger, die kein privates Tagebuch veröffentlichen, sondern für eine Firma arbeiten, zur Unterschicht in der Blogosphäre, die ihre Klappe halten soll.

Jedenfalls wollte ich in diesem Zusammenhang mit dem kritischen ZDF-Bericht über Zalando meinen Kommentar, den ich in weiser Voraussicht gespeichert hatte, hier noch einmal veröffentlichen. Zusätzlich werde ich die Meinung des Sajonara-Autors Alexander Trust, den ich übrigens schon seit einigen Jahren kenne, schon lange bevor ich bei coupons4u schrieb, gegenüberstellen, damit der Kontext klar ist, Zitat Alexander Trust:

Wer geiz [sic!] ist geil gut findet, oder wer gerne “billig” haben will, der muss mit solchen Erscheinungen leben lernen. Vor allem, der ist mitverantwortlich für die Zalandos, Lidls, H&Ms und Co.

Mein Kommentar dazu, der leider auf Sajanora nicht erschienen ist:

Ja in der Tat, es ist leider nichts Neues, aber immer wieder traurig und erschütternd, wie selbst bei uns die Tendenz Richtung Manchester-Kapitalismus immer stärker wird.
Es bleibt zu hoffen, dass dies bei Zalando nur ein Ausrutscher ist, anders als bei Lidl oder Schlecker, wo System dahinter zu stecken scheint.
H&M ist eh ein ganz anderes Kaliber, da brennen schon mal die Fabriken in Bangladesh, weil die Arbeiter nicht mal ihren Hungerlohn ausbezahlt bekommen.
Zalando kann mit gutem Beispiel vorangehen, denn die haben viel zu verlieren, ihr gutes Image. Hoffentlich ist es ihnen so viel wert, dass die Leute anständige Toiletten und Pausen bekommen. Wenigstens die Arbeitszeiten und der Mindestlohn scheinen halbwegs OK zu sein. Das ist schon mal ein Anfang.
Wem das alles zu wenig ist, dem empfehle ich Fair Trade Klamotten und Schuhe, die Auswahl ist noch nicht so gigantisch aber es genügt bereits:
http://zeitgeist.yopi.de/cool/4744/10-coole-fair-trade-shops-fur-mode-und-fashion

 

Ist Zalando also doch nur ein weiterer Billig-Anbieter, der Menschen ausbeutet ohne Rücksicht auf Verluste? Oder ist es ein High-Fashion Shop auch für diejenigen, die sich normalerweise keine Designer-Mode erlauben können. Ich hoffe natürlich letzteres. Machen wir als Kunden Druck, indem wir nicht boykottieren, sondern das kaufen, was am ehesten ethisch vertretbar ist. Nackt herumlaufen können wir eh nicht.

Übrigens, auch meine Nachfrage nach dem verschwundenen Kommentar ist auf Sajonara nicht erschienen. Das ist entweder ein miserabler Spam-Filter oder wirklich schlechter Stil. Wer Zensur betreibt, sollte sich nicht als moralische Instanz aufspielen.

 

(Autor dieses Beitrags: Tadeusz)

Bildquelle: Creative Commons Bild von Michael Panse

Bewerte diesen Beitrag

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *