Edel teilen oder den ganzen Edelkeks essen? – Cookie Mania bei coupons4u

Gefräßige Stille im coupons4u-Büro. Tief gebeugte Köpfe über einen Teller voller runder, wohl duftender Köstlichkeiten. „Greife nicht nach meinem Cookie“-Laute vom Kollegen in der linken Ecke. Der Cookie-Wahnsinn hat unser Büro erfasst! Und die Hoffnungen, dass am Ende die Cookie-Anzahl nicht ungerade ausfällt und somit einen unerbittlichen Kampf um das letzte Stück dieser gebackenen Glückshormone auslöst, stirbt auch am Ende…

Es sollte eigentlich eine gewöhnliche Woche werden. Am Morgen zur Arbeit kommen, bis zum Mittagessen strebsam die „To-Do-Liste“ bearbeiten. Auf den Mittagstisch den üblichen Salat oder erwärmtes vom Vortag. Danach gestärkt weiter den Coupons-Garten umgraben. Womit ich nicht gerechnet hatte, war, dass unser liebes Chefchen eine kleine nachmittagliche Überraschung für das Team bereit hielt. – COOKIES!!! –

Aber nicht irgendwelche Cookies! Nicht diese einfachen, meist zu harten Teig-Kreise, wie man sie in diversen Supermärkten erwerben kann. NEIN! – diese waren anders, ganz anders!
Uns wurden vier Verpackungen mit den Aufschriften: Scharf mit coupons4u, Gesund mit coupons4u, Verführt mit coupons4u und coupons4u Edelkeks – vor die Nasen gestellt. Schon beim Öffnen der einzelnen Verpackungen setzte bei einigen Kollegen der Jagdinstinkt ein und es begann ein Gerangel um die erste Reihe vor dem Tisch. „NUR MAL GUCKEN“ – raunte unser Programmierer aus dem Hintergrund, bevor er sich mit ausgestellten Armen nach vorne drängelte.
Der Chef packte aus und verteilte die Cookies auf die Teller. Für jeden Mitarbeiter ein Viertel Cookie von jeder Sorte zum Probieren. Das macht bei vier Sorten genau einen ganzen Cookie. Ich gehöre zu den Menschen, die, wenn sie etwas zum Essen in die Hand bekommen, vor allem Süßes, das recht zügig verschlingen. Bei diesen Cookies gestaltete das sich aber etwas schwieriger.

Ich fing mit dem ersten Viertel an – Scharf mit coupons4u:

Eine Komposition aus schwarz-weißem Teig mit bitterschokoladigen Chunks und Chilli. Ich schlang das Stück mit einem großen „Mampf“ hinunter, jetzt wünsche ich mir, ich hätte das nicht getan. Ein wundertoller Geschmack, welcher sofort Lust auf mehr von diesem Cookie macht, wurde in mir wach. Ich wollte noch ein Stück von genau diesem Cookie, der im Biss so super fluffig mit  Schokoladengeschmack und gefolgt von einer süßer Schärfe war. Der Wahnsinn, dachte ich mir. Nur leider wurde der Rest von plündernden Kollegen schon verschlungen.

Mein Blick fiel hinunter auf meinen Teller, 3 Stücke noch vor mir, der Griff zum – Gesund mit coupons4u-Cookie:

Kerniger Teig mit Kürbiskernen, Cranberries und Ingwer. Ich hatte eine solche Kombination noch nicht verspeist. Wie konnte ich ohne diese Kombination nur so lange leben? Eine wahrhaftige Geschmacksbombe! Witzig ist auch, dass man die einzelnen Zutaten geschmacklich sehr genau auseinander sortieren kann. Ich schmeckte jede Zutat erst einzeln und im „Kau-Verlauf“ dann ein Gemisch, welches mir ein zufriedenes Lächeln aufs Gesicht zauberte, gefolgt von der Ernüchterung, dass ich auch davon keinen weiteren Cookie futtern darf, VERGRIFFEN! Mein Gedankengang: Diese gierigen Kollegen!

Zum Glück habe ich noch zwei weitere Viertel auf dem Teller, also genoss ich – Verführt durch coupons4u:

Mit einem extrem schokoladigem Teig, ausgestattet mit Erdnussbuttertropfen und Kakaosplittern vermutlich der Heilige Gral für Schoko-Freaks. Ich genoss! Leider wieder zu kurz, weil es ja nur ein klitzekleines Stückchen war.

Aber ich gewöhne mich ja schnell an neue Situationen, also auf zum nächsten Stück dem – coupons4u Edelkeks:

Ich machte in Gedanken einen Luftsprung, wieder ein sehr schokoladiger Teig. Aber dieses Mal mit Chunks aus Milchschokolade und mit Pinienkernen. Edel kam mir zwar nicht sofort in den Sinn, spielte in dem Moment aber auch überhaupt keine Rolle. Ich befand mich sowieso schon im Cookie-Genuss-Wahn. Aufgegessen! – Was nun? Ein schneller Blick hinüber zu den Verpackungen der Cookies. „Da is‘ noch einer!“ – rief es. Slow-Motion-Sprünge im Matrixstyle von drei Kollegen hin zur Cookieverpackung brachten nichts. Ich war schneller! Ich hatte Ihn – Jaaaaaaaa! Ich hatte ihn!

Das versammelte c4u-Team stand nun wie bei einer Raubtierfütterung vor mir. „Den teilst du aber“ – rief es. Nun musste ich abwägen. „Bürostress oder gemeinsamer Kurzgenuss, edel teilen oder den ganzen Edelkeks essen?“ Ich entschied mich für die kameradschaftliche Variante und teilte. Nicht alle waren glücklich, denn die Stücke fielen durch die Belegschaftsgröße unbefriedigend klein aus. „Man kann es halt nicht ändern“ – sagte ich mir und machte mich weiter an die Arbeit.

Warum ich euch das alles erzähle:

Am Abend pfiff mich der Chef noch zu sich und zeigte mir etwas, was mich schockierte und gleichzeitig überschwängliche Freude produzierte. Er hatte vor der Belegschaftsfütterung von jeder Sorte einen Cookie entfernt. Mein Auftrag: “ Schreibe einen Test über Cookie Mania, das sind deine Geschmacksproben.“ Ein zahntropfendes Grinsen konnte ich in diesem Moment nicht unterdrücken. Ich nahm die Cookies und fing an, mein Urteil über Cookie Mania zu fällen.

Nun folgt genau dieses Urteil:

Unglaublich viele und individuelle Rezepte. Man kann sich die Zutaten auch selbst zusammenstellen. Die Auswahl ist echt unheimlich groß und die Cookies werden frisch bis nach Hause geliefert. Laut der Aussage unseres Chefs ist es zwar zu leichten Lieferverzögerungen gekommen, diese stellen aber laut Recherchen eine absolute Ausnahme dar. Auch die Internetseite lädt mit dem liebevollem Design und den geschmackvollen Beschreibungen zum Stöbern ein.

Das wichtigste Kriterium für einen positives Urteil ist bei Süßem jedoch der Geschmack. Wenn also vier individuell zusammengestellte Packungen von Cookie Mania den Genuss-Wahnsinn bei uns im Büro auslösen, sonst so liebe Menschen zu Tieren werden und mit aufgerissenen Augen, unter Anwendung von allerlei bösen Worten, den eben erbeuteten Cookie verteidigen – dann kann das Urteil nur wie folgt ausfallen:

SUPER! SUPER! SUPER LEEEEEEECCCKKKKER!

Ich habe im übrigen auch die vier kostbaren Testercookies mit dem Team geteilt. Bei diesen traurig drein blickenden Kollegen (Teecup Schweinchen-Blick) war das auch nicht anders möglich.

Hunger bekommen? Dann schaut euch auf der Homepage von Cookie Mania um – Cookie-Wahnsinn gibt es kostenlos – und natürlich cookie mania Gutscheine bei uns, damit es nicht zu teuer wird. :)

 

(Autor dieses Beitrags: Matthias)

 

Bewerte diesen Beitrag

2 Gedanken zu “Edel teilen oder den ganzen Edelkeks essen? – Cookie Mania bei coupons4u

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *